baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Bodenbeläge im Außenbereich

 

OSMO | 31. Oktober 2015

Warendorfer weiter »auf Kurs«

Das Jahr 2014 war für den münsterländischen Holz- und Farbenspezialisten Osmo das Jahr mit dem besten Ergebnis in seiner Unternehmensgeschichte. Und auch 2015 ist aus Sicht der Warendorfer bislang hervorragend verlaufen. »Wir befinden uns aktuell auf Vorjahresniveau und das werden wir auch halten«, so die Prognose von Thorsten Mehlin, Geschäftsleitung Vertrieb bei Osmo.

Thorsten Mehlin ließ die zurückliegenden Monate Revue passieren und warf bereits einen ersten Blick auf das, was die Warendorfer in der nahen Zukunft auf der Agenda haben. Eines der großen Themen sind die »individualisierten Oberflächen«. © Rottstegge

Thorsten Mehlin ließ die zurückliegenden Monate Revue passieren und warf bereits einen ersten Blick auf das, was die Warendorfer in der nahen Zukunft auf der Agenda haben. Eines der großen Themen sind die »individualisierten Oberflächen«. © Rottstegge

In den ersten drei Quartalen verzeichnete Osmo ein leichtes Wachstum im Bereich Farbe. »Angesichts der Tatsache, dass die ›Gartensaison‹ im Vorjahr wegen des ausbleibenden Winters bereits Mitte Januar eingeläutet wurde, ist zwar eine leichte Schwäche im Gartenholzbereich im Vergleich zu 2014 zu verzeichnen, doch nach einem erfolgreichen 2014 werden wir erneut ein Top-Jahr abliefern und weiter Vollgas geben«, verspricht Mehlin.
Zur Umsetzung der ambitionierten Ziele wird wohl auch die neue Ausstellung samt Schulungszentrum ihren nicht unerheblichen Teil beitragen. In wenigen Wochen wird eines der für 2015 geplanten Investitionsprojekte fertig gestellt sein. »Dann sind wir in der Lage, Schulungen für unsere Kunden, Mitarbeiter und Azubis anzubieten«, sieht Mehlin der Fertigstellung der neuen Räume in Warendorf mit Spannung entgegen.
Dort werden dann in der Spitze in einem attraktiven Ambiente zwischen 80 und 100 Osmo Kunden »quer durch alle Zielgruppen« sowie deren Kunden von den jeweiligen Produktmanagern und Technikern Informationen zur Verarbeitung des gesamten Produktportfolios erhalten. »Es war ein langer Weg von der Ideenfindung über die Projektierung bis hin zur Realisierung«, beschreibt Mehlin das abteilungsübergreifende Gemeinschaftsprojekt, das zukünftig von allen Osmo Teams für die verschiedensten Zwecke genutzt werden kann.
Bereits kurz nach der Eröffnung werden im Vorfeld zur Domotex im kommenden Januar die neuen Räume zum Austragungsort einer internationalen Kundentagung.
»Osmo ist ein eher traditionelles Unternehmen und wir haben uns wie viele unserer internationalen Partnerunternehmen ›intuitiv entwickelt‹«, so Mehlin. Während Osmo den nationalen Vertrieb selbst steuert, erfolge dies auf den Auslandsmärkten über Partnerunternehmen. Daher gelte es, den gemeinsamen Kurs festzulegen. Hier böten sich über die Marke eine Menge spannender Themen an. Mitte Januar werden in Warendorf Kundengruppen aus Russland, China, Norwegen, Großbritannien und weiteren Ländern erwartet, mit denen man die Themen für das internationale Geschäft erörtern wolle.
Ebenfalls bereits in Angriff genommen wurde der Bau der neuen Produktions- und Lagerhallen. Dort investiert das Unternehmen in erheblichem Maße in eine innovative Maschinentechnik, »um in der Oberflächenbearbeitung noch mehr Raum für die Individualisierung zu öffnen«, so Mehlin. Bei den »individualisierten Oberflächen« habe sich die Nachfrage in den letzten Jahren verdoppelt. »Was bei Turnschuhen oder Autolackierungen heutzutage angesagt ist, übertragen wir auf die Gestaltung unserer Holzoberflächen. Individualisierung ist das große Thema.« Das werde auch im Mittelpunkt des Osmo Auftritts auf dem Branchentag Holz Anfang November stehen, versprach Thorsten Mehlin. Neben Neuheiten aus den Bereichen »Fassade« und »Garten« werden die Warendorfer das Thema »Osmo – der Vollsortimenter« auf dem Stand B32 in Halle 8 präsentieren.
Im Bereich der Profilinie »Holzwerker« für die Verarbeitergruppen der Zimmerer, Maler, Schreiner und Parkettleger wurde das Beraterteam erneut weiter ausgebaut, da Osmo hier direkt das Handwerk im Fokus hat und somit eine Beratungsleistung für die Handelspartner bietet, die das Produkt letztendlich verkaufen. Diesen Bereich wolle man noch weiter ausbauen, aber grundsätzlich arbeite man daran, die aktuell 150 »Holzwerker«-Partner weiter zu stärken. Und auch für das verstärkte Engagement in Frankreich ziehe Osmo eine sehr positive Zwischenbilanz. Mehlin: »Wir hatten sehr hohe Erwartungen an diesen Markt und können dort unsere Früchte jetzt ernten.«
2015 begann bereits mit einem Paukenschlag: Die BAU sei für Osmo »eine Meilensteinmesse« gewesen, fasst ­Thorsten Mehlin zusammen. Bereits in München habe man Themen wie »Individualisierung« getestet – mit überwältigender Resonanz bei den Kunden. »Die Themen fingen von da an ›zu laufen‹, wir setzten unsere begleitenden Services drauf und sind nun damit in der Spur.« Während einige »Marktbegleiter« von einer Krise in Russland etc. sprachen, habe Osmo den positiven Kurs, der sich in München noch verstärkte, weiter halten können.
Und auch auf der Domotex stehen Themen wie Oberflächenstrukturierung, Farbe und Individualisierung im Mittelpunkt. Osmo wird in Hannover seine Zielgruppen auf einem dreigeteilten Stand ansprechen. Besonderes Highlight werden die Live-Vorführungen bei den »Holzwerkern« sein. Mehr hierzu in unserer Domotex-Vorschau im Dezember.

Gerd Rottstegge