baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Fenster & Türen

 

BARTELS SYSTEMBESCHLÄGE | 21. April 2018

Verdeckte Bänder vorgestellt

Während der Fensterbau lag der Fokus bei Bartels auf der ausge­stellten »Winnerdoor«, einer Holz-Aluminium-Haustür, die mit dem »Masterband FX2 120 3-D FD« ausgestattet wurde. Den Besuchern des Messestands wurde anhand dieser Tür demonstriert, wie sich die Technologie für verdeckt liegende Bänder auf überfälzte Haus- und Wohnungsabschluss­türen adaptieren lässt. Der baustoffPARTNER war vor Ort und hat sich ein eigenes Bild gemacht.

Von Dan Windhorst

Am Stand von Basys stellten die beiden Brüder und Geschäftsführer Albert (li.) und Jürgen Bartels die Produkthighlights vor. Im Fokus standen dabei vor allem die verdeckt liegenden Bänder der »Pivota DX«-Serie. © baustoffpartner/Dan Windhorst

Für Basys – Bartels Systembeschläge – stand auf der Fensterbau viel Neues ebenso auf dem Plan wie die Weiterentwicklung bereits bewährter Produkte. Highlights waren zahlreiche Vorführstücke aus den Bereichen Haus- und Wohnungstüren, Schließbleche sowie verdeckt liegende Bänder.
Zeit hat man sich vor allem dafür genommen, dem Fachpublikum die Ideen hinter den einzelnen Produkten näher zu bringen. Spürbar war das zum Beispiel bei den persönlichen Gesprächen, die am Stand mit Vertretern des Handwerks, des Handels oder mit Privatpersonen geführt wurden.
Im Mittelpunkt standen die »Winnerdoor«-Holz-Aluminiumhaustür des Herstellers Mixall sowie das hauseigene »Masterband FX2 120 3-D FD«. Es wurde eigens für gefälzte Außentüren entwickelt, die ständigen Witterungseinflüssen und Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Laut Hersteller nimmt es Flügeldichtungen auf und verfügt überdies über eine Dichtung im Band. Nach Angaben von Bartels hat das »ift Rosenheim« dessen Dauerfunktion mit einer Tragfähigkeit von 120 kg pro Paar erfolgreich getestet und das Band für die Klasse 12 CE-zertifiziert. Darüber hinaus ist das Band wartungsfrei gelagert und dreidimensional einstellbar.

Bandseitensicherung verhilft zum RC3-Standard
Ein weiteres Thema am Stand war die Kombination aus einer Basys-Bandseitensicherung und der »Winnerdoor«-Haustür. Das System weist die Widerstandsklasse RC3 auf, womit die Haustür mindestens fünf Minuten lang Einbruchversuchen mit Schraubendrehern und Kuhfuß standhalten kann. »Das System wird flügelseitig mit dem entsprechenden Gegenstück in der Zarge montiert. Dabei bleibt es aber für die sichere Verbindung jederzeit justierbar«, erläuterte Bianca Schmand-Hannemann, PR-Beauftragte bei Bartels, im Gespräch mit dem baustoffPARTNER.

Verdeckte Lösung für stumpf einschlagende Haustüren
Ein weiteres Thema auf dem Stand von Bartels war die »Pivota DX«-Serie. Das Komplettprogramm aus verdeckt liegenden Bändern deckt laut Hersteller Tragfähigkeiten von 40 bis zu 350 kg pro Paar ab. Dabei spielen nicht nur die reinen Flügelgewichte eine Rolle: Ebenso wichtig sind überdimensionale Abmessungen oder auflastendes Zubehör, wie zum Beispiel Türschließer und -antriebe.
Mit dem »Pivota DXE 100 3-D Enox« steht beispielsweise ein massives Edelstahl-Türband für Tragfähigkeiten bis 160 kg pro Paar zur Verfügung. »Das Band gilt nicht ohne Grund als Schwerlastenträger innerhalb dieser Produktfamilie: Es weist eine Tragfähigkeit von 350 kg pro Paar auf und besteht ausschließlich aus Stahl«, ergänzte Schmand-Hannemann und wies außerdem darauf hin, dass das Band die Einbruchhemmung der Widerstandsklasse RC4 erreicht. Mit zunehmendem Stahlanteil empfehlen sich die Bänder laut Bartels darüber hinaus für den Rauch- und Brandschutz.

Konstruktionsprinzip für leichtgängige Mechanik
Als Herzstück der »Pivota DX«-Bandserie, die auch für Glastüren erhältlich ist, bezeichnet das Unternehmen das eigens entwickelte und patentierte Konstruktionsprinzip: Ein symmetrisches Vier-Arm-Gelenk soll die Kräfte des Türflügels gleichmäßig in die Zarge leiten. Der Aufbau ist durch Kolben, die das Gelenk transversal lagern, mit den Bandkörpern verbunden. Diese lenken dann die Kräfte, welche beim Öffnen und Schließen entstehen, in alle Richtungen.
Nach Herstellerangaben verleiht dieses Prinzip den Türen eine leichtgängige Mechanik. Es nimmt die Flügelgewichte zuverlässig auf und sorgt in Verbindung mit dem verwendeten massiven Material für eine hohe Stabilität – und das selbst bei extremen Gewichten oder einer häufigen Nutzung.

Massives und justierbares Schließblech
Als Produktneuheit zeigte Bartels außerdem eine massive Variante des justierbaren Winkelschließbleches »Stabilo 28 2-Loch«. Aufgrund der verdeckt liegenden Mechanik lassen sich gefälzte Türen laut Hersteller auch von der Schließblechseite aus so einstellen, dass sie spielfrei anliegen.
Dass sich gefälzte Türen auch von der Schließblechseite aus justieren lassen, hatte der Baubeschlaghersteller Basys erstmals auf der BAU 2017 mit einem leichten Winkelschließblech unter Beweis gestellt. Dabei findet sich in der oberen Fallenöffnung ein u-förmiges Edelstahlprofil, das sich nach Lösen der Klemmschraube mit einem kleinen Schraubendreher in horizontaler Richtung bewegen lässt. Das erhöht oder senkt nach Angaben von Basys den Anpressdruck der Türdichtung. Nach erfolgter Justierung wird die Klemmschraube wieder festgezogen und fixiert die Mechanik. Genauso funktioniert das Prinzip bei dem auf der Fensterbau vorgestellten Produkt aus 8 mm starkem Stahl respektive Edelstahl. Die Materialstärke rüstet das Schließblech für seinen Einsatz bei hohen Türgewichten und hohen Öffnungs-/Schließfrequenzen aus und eignet sich laut Hersteller darüber hinaus als Basiskomponente beim Einbruch- und Brandschutz.

Die Tür wird als ein Gesamtsystem betrachtet
Das »Stabilo 28 2-Loch« bleibt fräskompatibel zu den Schließblechsystemen von Basys und kann somit als Ergänzung des Systems oder bei höheren Anforderungen an eine Tür als Standardschließblech problemlos zum Einsatz kommen. Es existieren unterschiedliche Versionen für rechte und linke Türen. Die Idee, eine Tür auch von der Schließblechseite aus justierbar auszustatten, entwickelte Basys nach eigener Aussage, weil das Unternehmen die Tür stets als Gesamtsystem betrachtet und Lösungen von Kundenseite aus entwickeln will.
Die Neuheit sorgt durch die höhere Dichtigkeit dafür, dass klappernde Türen der Vergangenheit angehören, störende Geräusche zuverlässig ferngehalten werden und auch kühle Zugluft keine Chance hat.

Ähnliche Themen

BARTELS SYSTEMBESCHLÄGE | 19. November 2016

Auszeichnung für Türband in schraubenfreier Optik

BARTELS SYSTEMBESCHLÄGE | 29. Dezember 2015

Beschlagtechnik im Verborgenen