baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Fenster & Türen

 

Winkhaus | 21. April 2018

»Unsere zukunftsorientierten Lösungen stoßen auf große Resonanz«

Effizienz, Sicherheit und Design – das waren die Themenschwerpunkte, die Winkhaus auf der Fensterbau ­Frontale präsentierte. Der Spezialist für Fenstertechnik, Tür­verriegelungen und Zutrittsorganisation zeigte dabei verschiedene Innovationen, unter anderem seine barrierefreien Bodenschwellenlösungen oder das Fensterbeschlagsystem »activ­Pilot Concept«, mit dem das traditionsreiche Familienunternehmen aus dem Münsterland das Anwendungsspektrum für Beschläge zum »Schlöffnen« erweitert. »Die Resonanz auf unsere zukunfts­orientierten Lösungen war sehr positiv«, erklärte Marketingleiter Tobias Bartels gegenüber dem baustoffPARTNER.

Beinahe 0 mm beträgt die Höhe von Bodenschwellen, für die Winkhaus in Nürnberg ein neues Klappenverschlusssystem vorstellte. © Winkhaus

Großzügige Balkon- und Terrassentüren erweitern Wohnräume nach draußen und werden daher immer beliebter. Das gilt besonders für Fenstertüren mit barrierefreier Schwelle. Deshalb bietet Winkhaus ein breites Sortiment komfortabler Bodenschwellenlösungen, die sogar Einbruchschutz bis RC2 bieten können. Neu im Programm sind dabei Beschlagteile für bodengleiche Schwellen.
Die Höhe der Bodenschwellen, für die Winkhaus auf der Fensterbau Frontale in Nürnberg ein neues Klappenverschlusssystem vorstellte, ist eigentlich nicht spürbar und tendiert gegen 0 mm. Das System ist geeignet für Dreh-Kipp-Fenstertüren, die auch als Stulpelemente ausgeführt sein können. Der leichtgängige Schwenkklappenverschluss von Winkhaus in der Mitte des Rahmenteils sorgt für einen besonders hohen Dichtschluss. Auch der Standflügel ist dank der bedienungsfreundlichen Stulpflügelbeschlagstechnik mit wenigen Handgriffen komfortabel geöffnet und wieder verriegelt.
In der Fertigung spart das durchdachte System Zeit: So sind beispielsweise keine Fräsungen am Flügelprofil erforderlich, was den Anschlag rationalisiert.

Frischluft hilft, Bauschäden zu vermeiden und das Raumklima zu verbessern. Sicher, effizient und gesund belüften Fenster zum »Schlöffnen« ein Gebäude, wenn sie mit dem Beschlagsystem Winkhaus »activ­Pilot Concept« ausgestattet sind. © Winkhaus

Auch große Balkontüren schweben komfortabel
Parallel zur neuen »Null-Millimeter«-Lösung hat Winkhaus sein bewährtes Beschlagprogramm für barrierefreie Bodenschwellen mit 20 mm Höhe erweitert. Ein neuer Bodenschwellenauflauf, der passgenau in die Bodenschwelle eingebaut wird, erlaubt jetzt den Einsatz des Winkhaus Flügelhebers FH, der sich das Funktionsprinzip einer Wippe zunutze macht. Mit ihm schweben selbst große und schwere Flügel federleicht ein. Sie müssen nicht mehr manuell angehoben werden und setzen beim Schließen genau zum passenden Zeitpunkt auf. Die Bedienung unterscheidet sich damit überhaupt nicht mehr von der eines Fensters, das mit dem Beschlagsystem »activ­Pilot Concept« ausgestattet ist.
Das Bauteilprogramm »activ­Pilot Concept« basiert im Wesentlichen auf dem modularen Standardartikelprogramm und spart so Produktions- und Logistikkapazität. Anschlagfreundliche Elemente erleichtern die Montage. Die Bodenschwellen müssen dafür nicht extra bearbeitet werden, weil die Schließbleche bereits den Profilen angepasst sind. Alle Rahmenteile sind für die gängigen Bodenschwellenausführungen verfügbar.

Raffinierte Komplettlösung
Als cleveres Zusatzbauteil für Stulpfenster und -fenstertüren hat sich die Stulpeckumlenkung bewährt, um Einbrecher abzuhalten. Sie verhindert, dass der Standflügelbeschlag von außen manipuliert werden kann und sorgt damit für mehr Komfort und Sicherheit der Nutzer. Die Eckumlenkung wird im Standflügel des Elementes verbaut und ist auch für barrierefreie Lösungen geeignet.
Sollte im Fall eines Einbruchversuchs die Mittelpartie des Fensterelementes freigelegt werden, blockiert die Eckumlenkung den Bedienungshebel des Stulpflügelbeschlages, so dass dieser sich nicht einfach umklappen lässt. Die Montage der Eckumlenkung erfordert keinen Mehraufwand in der Fensterproduktion.

»Unter zwei Minuten lag die Bestzeit für den Anschlag eines Fenster-
flügels mit dem Beschlagsystem aluPilot. Auch unsere Nachrüstbeschläge für einbruchhemmende Fenster testeten die Profis und waren verblüfft, wie einfach die Montage ist.«
Tobias Bartels
Leitung Marketing

Anwendungsspektrum für Beschläge erweitert
Erneut erweitert hat Winkhaus auch das Spektrum von Möglichkeiten für innovative Lüftungsfenster und bietet dabei Lösungen für Fenster aus Holz, Aluminium und Kunststoff. Schließlich hilft Frischluft, Bauschäden zu vermeiden und das Raumklima zu verbessern. Dies ermöglicht das Beschlagsystem Winkhaus »activ­Pilot Concept«. Dabei stellt sich der Fenster­flügel zum Lüften um einen umlaufenden Spalt von rund 6 mm vom Rahmen ab.
Dank des modularen Baukastensystems von »activ­Pilot« werden dafür nur wenige Zusatzbauteile in der Fertigung benötigt. Ein geschlöffnetes Fenster behält sogar in dieser Lüftungsstellung seine einbruchhemmenden Eigenschaften (bis RC2). So lässt sich auch nachts oder in Abwesenheit der Bewohner natürlich lüften und dem Schimmelpilzbefall der Bausubstanz vorbeugen.
Winkhaus bietet die innovativen Beschläge in unterschiedlichen Varianten für Fenster- und Fenstertüren zur manuellen oder motorischen Bedienung an: für Dreh-Kipp-Fenster mit manueller Bedienung (»activ­Pilot Concept PADK«), für barrierefreie Fenster (»activPilot Comfort PAD«), für Fenster in Sonderformaten (activPilot Comfort PADS) oder für Dreh-Fenster mit motorischem Fensterantrieb für eine nutzerunabhängige Raumlüftung gemäß DIN 1946-6 (»activ­Pilot Comfort PADM«). Auch Schiebe-Türen können mit dieser Funktion ausgerüstet werden (»duoPort PAS«).

Beim Schlöffnen stellt sich der Fensterflügel zum Lüften um einen umlaufenden Spalt von rund 6 mm vom Rahmen ab. © Winkhaus

»activPilot Comfort PAD« für Holzfenster
Ein speziell für Holzfenster entwickeltes neues Schließblech verleiht einem Fenster mit 12 mm Falzluft, 13 mm Nutmittenlage und einer Rahmenfalztiefe von 24 mm die Fähigkeit zum Schlöffnen. Hierbei ergibt sich ein umlaufender Lüftungsspalt von rund 6 mm, der für den gewohnt hohen Lüftungskomfort sorgt. Da die speziellen Rahmenteile bündig mit der Rahmenfalzkante abschließen, kann diese Lösungsmöglichkeit jetzt auch in Holzfenstern ohne Überschlagdichtung eingesetzt werden. Die Fenster lassen sich drehen und parallel abstellen (»schlöffnen«) und sind somit auch für barrierefreien Wohnraum bestens geeignet.

»activ­Pilot Concept PADK« für Kunststofffenster
Große Fenster mit unsichtbaren Beschlagteilen liegen im Trend. Dasselbe gilt für das »Schlöffnen«, denn es erlaubt sicher und effizient zu lüften. Winkhaus kombiniert jetzt beides: Neue, verdeckt liegende Eck- und Scherenlager, die auf dem Funktionsprinzip des Beschlagsystems »activPilot Select« aufbauen, erweitern das Programm für elegante und komfortbetonte Fenster zum Schlöffnen. Mit dieser Innovation kann der Verarbeiter seinen Kunden nun Fenster anbieten, die Ästhetik mit Einbruchhemmung und natürlichem Lüften besonders effizient vereinen.

»activPilot Comfort PADM« für Alufenster
Auch an Fenster aus Aluminium mit 16 mm Beschlagnut hat Winkhaus gedacht. In Nürnberg wurde mit einem Exponat die Funktionsweise des motorisch angetriebenen Beschlags zum »Schlöffnen» demonstriert. Das System »activPilot Comfort PADM« ermöglicht eine nutzerunabhängige Lüftung und kann sogar eine Lüftungsanlage gemäß DIN 1946-6 ersetzen. Zugleich ist die Technik dank integrierter EnOcean-Funkschnittstelle problemlos mit anderen intelligenten Systemen – wie beispielsweise EnOcean-Luftgütesensoren für Temperatur oder CO2 – vernetzbar. Außerdem ist die Einbindung in die Alarmüberwachung, Beleuchtungs- und Heizungsregelung möglich.