baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Außenbereich

 

STOCRETEC | 19. Mai 2018

Universalmörtel für die schnelle Instandsetzung

Schnell, universell, wirtschaftlich: Um Betonschäden an Fassaden zuverlässig und zügig instandzusetzen, genügt in den meisten Fällen ein einziger Mörtel. »StoCrete SM« eignet sich laut Hersteller als kunststoffmodifizierter Schnellreparaturmörtel sowohl für die Reprofilierung von Eck- und Kantenausbrüchen als auch zur flächigen Feinspachtelung.

»StoCrete SM« eignet sich sowohl zur Reprofilierung von Eck- und Kantenausbrüchen als auch zur flächigen Spachtelung. © StoCretec

Beim Mörtel »StoCrete SM« – »SM« steht für Schnellreparatur-Mörtel – ist der Name Programm: Der Mörtel von StoCretec (Kriftel) eignet sich nach eigenen Angaben zur schnellen und einfachen Reparatur von Betonschäden an nicht begehbaren Bauteilen und sorgt durch reduzierte Wartezeiten und weniger Arbeitsgänge für eine höhere Wirtschaftlichkeit.
Der kunststoffmodifizierte Mörtel »StoCrete SM« lässt sich nahezu universell einsetzen und verspricht dem Verarbeiter dabei eine Ersparnis an Zeit und Aufwand: Er härtet in kürzester Zeit aus, kann somit schnell überarbeitet werden und benötigt keine separate Haftbrücke, wodurch laut Hersteller ein ganzer Arbeitsschritt im Vergleich zu anderen Betonersatzsystemen entfällt. Seine Vielseitigkeit erspart die zeitfressende Suche nach passenden Problemlösern, denn »StoCrete SM« eignet sich sowohl zur Reprofilierung von Eck- und Kantenausbrüchen als auch zur flächigen Feinspachtelung.
In einem Arbeitsgang ermöglicht der Mörtel 3 bis 40 mm Schichtdicke, als Feinspachtel
3 bis 5 mm. Der Auftrag in mehreren Lagen ist ebenso problemlos möglich. Sein Standvermögen lässt die Verarbeitung über Kopf zu. Obendrein ist der Schnellreparaturmörtel verarbeitungstolerant, weshalb er nach eigenen Angaben auch auf schwierigen Untergründen zuverlässig funktioniert. Mit seinem niedrigen E-Modul eignet er sich außerdem für Betone mit geringer Festigkeit.
Untergrund vorbereiten – Reprofilieren/Feinspachteln – Filzen – fertig: So einfach lässt sich das einkomponentige Material verarbeiten, auch bei niedrigen Temperaturen. Videos zur ­Verarbeitung gibt es unter www.stocretec.de.
Bei der Aushärtung ist »StoCrete SM« nahezu schwind­frei und sorgt damit für ein gutes Sanierungsergebnis. In den guten Haftzugwerten auf Betonuntergründen sieht der Hersteller seine Zuverlässigkeit bestätigt und empfiehlt für Schäden mit frei liegender Bewehrung »StoCrete SM P« mit integriertem Korrosionsschutz. Beide Mörtel erfüllen die Anforderungen der Klasse R2 nach EN 1504-3.

Ähnliche Themen

StoCretec | 23. Juni 2018

Schnelle Hallen-Sanierung dank Zwischenbeschichtung