baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Werkzeuge Außenbereich

 

BERNER | 24. März 2018

Staubfreies Arbeiten mit neuer Schleifscheibe

Schleifarbeiten wirbeln buchstäblich immer wieder Staub auf. Das birgt vor allem gesundheitliche Risiken, die vielen Handwerkern zu schaffen machen. Die Albert Berner Deutschland GmbH setzt mit den neuen »NETline«-Schleifscheiben genau dort an. Die Netzstruktur soll für eine ganzflächige Staubabsaugung sowie eine gleichmäßige Abtragsleistung sorgen.

Die neuen »NETline«-Schleifscheiben sind ideal für die Lack- und Holzbearbeitung geeignet. © Albert Berner

Die Unterseiten dieser neuen Schleifscheiben bestehen aus einem luft- und partikeldurchlässigen Gewebe. Das sorgt laut Berner für eine gründliche, ganzflächige und nahezu vollständige Absaugung des entstehenden Staubs – und folglich auch für eine geringere Staubbelastung des Handwerkers.
Im Vergleich zu konventionellen, gelochten Standard- Schleifscheiben liegen die Vorteile nach eigenen Angaben auf der Hand: Eine schnelle Fixierung auf dem Schleifteller, ein deutlich höherer und gleichmäßigerer Materialabtrag sowie eine hohe Standzeit. Schleifarbeiten können so mit den »NETline«-Schleifscheiben rund 50 Prozent schneller erledigt werden. Die hohe Abtragsleistung und Standzeit führen neben der Zeitersparnis auch zu einer Kostenreduktion, denn die Schleifscheiben müssen seltener ausgetauscht werden. Beim Anbringen sparen Handwerkprofis laut Hersteller mit den Klettscheiben ebenfalls Zeit, da die genaue Ausrichtung der Absauglöcher auf dem Schleifgerät entfällt. Das Produkt passt auf jeden Schleifteller, es wird jedoch die Verwendung eines Zwischenpads empfohlen.
Ein weiterer Vorteil zeigt sich bei den vielen verschiedenen Anwendungsbereichen im Bauhandwerk: Feinschleifen gelingt beispielsweise bei Massivholz, Holzwerk- und Mineralwerkstoffen, Grundierfolie, Gips- oder auch Gipsfaserplatten. Ebenso können Farbe, Lack, Spachtel, Füller und Kunststoff angeschliffen werden. Möglich ist das nach Herstellerangaben zudem bei Beschichtungen und Grundierungen. Ein Zwischenschliff von Lacken sowie die Poliervorbereitung für Hochglanzoberflächen sollen ebenfalls kein Problem darstellen.