baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Namen und Neuigkeiten

 

Siniat, Promat, Etex Building Performance | 12. April 2018

Siniat und Promat werden zu Etex Building Performance

Am 1. April sind die Siniat GmbH und die Promat GmbH zur neuen gemeinsamen Etex Building Performance GmbH verschmolzen. Beide Marken bleiben dabei erhalten, bündeln jedoch ihre jeweiligen Kompetenzen unter einem Dach, heißt es in einer Mitteilung.

Am 1. April sind die Siniat GmbH und die Promat GmbH zur neuen gemeinsamen Etex Building Performance GmbH verschmolzen. Beide Marken bleiben dabei erhalten, bündeln jedoch ihre jeweiligen Kompetenzen unter einem Dach, heißt es in einer Mitteilung. Kunden sollen demnach durch die ganzheitliche Beratung im gesamten Bauprozess einen klaren Mehrwert erhalten.
Innerhalb der Etex Building Performance GmbH bestehen Siniat und Promat als eigenständige Marken fort mit eigenständigen Leistungsangeboten, Produkten, Konstruktionen und Services. Siniat hat die Rolle als technischer Experte im Trockenbau mit Fachwissen in allen Bereichen des trockenen Innenausbaus. Promat bietet als Brandschutzexperte Lösungen im bautechnischen Brandschutz. Durch die Vereinigung sollen sich Angebote und Leistungen optimal ergänzen. Ziel ist, dadurch für unterschiedliche Fragestellungen rund um den Trockenbau und den bautechnischen Brandschutz gleichermaßen individuelle und optimale Lösungen zu bieten. Geschäftsführer der neuen Gesellschaft ist Bernhard Lüdecke, der zuvor bereits Geschäftsführer sowohl der Siniat GmbH als auch der Promat GmbH war. Er bleibt gleichzeitig Geschäftsführer der Etex Building Performance GmbH in Österreich, die mit den Marken Siniat und Promat bereits seit Anfang des Jahres eigenständig ist. Auch die Ansprechpartner in den Bereichen Vertrieb, Anwendungstechnik und Kundenservice bleiben für beide Marken erhalten und können weiterhin unter en bekannten Kontaktnummern erreicht werden.
Durch den Zusammenschluss ändert sich für Siniat der Hauptsitz des Unternehmens. Die Etex Building Performance GmbH hat ihren Hauptsitz in Ratingen. Daneben gibt es den Zweitsitz in Oberursel. Die Produktionsstandorte Peitz, Lippendorf und Hartershofen bleiben unter der neuen Firmierung als Produktionsstandorte erhalten, ebenso die drei Vertriebsbüros in Berlin, Oberursel und Stuttgart.

Ähnliche Themen

SINIAT | 25. November 2017

Nassraumplatte macht Außendecken sicher

SINIAT | 13. Juni 2015

Sichere Decken und starke Wände im Solebad

Lafarge Gips/Siniat | 4. Oktober 2012

Neue Wege im Trockenbau