baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Bodenbeläge im Innenbereich

 

StoCretec | 23. Juni 2018

Schnelle Hallen-Sanierung dank Zwischenbeschichtung

Schnell und wirtschaftlich bei minimalem Staub und Lärm: Bei der Bodensanierung in der Fahrzeugvorbereitung eines namhaften Autobauers kam eine Zwischenbeschichtung von StoCretec (Kriftel) zum Einsatz. Ohne Abbruch der alten Rüttelklinker und aufgrund der schnellen Aushärtung der Zwischenschicht verlief die Sanierung zügig und störungsfrei.

Aufgrund seiner niedrigen Viskosität verläuft »StoCrete EH 200« laut Hersteller hervorragend. © StoCretec

In der Fahrzeugvorbereitung eines namhaften Automobilherstellers werden die Fahrzeuge vor der Übergabe an ihre Käufer auf Hochglanz poliert. Als Untergrund erhielt dieser Bereich Rüttelklinker, die sich jedoch im Laufe der Zeit mehr und mehr als Gefahr entpuppten: Durch die Verwendung diverser Pflegemittel bildete sich ein Film auf den Fliesen, der zu hoher Rutschgefahr führte. Zudem quietschten die Reifen auf dem Untergrund und verursachten so eine höhere Geräuschkulisse. Eine schnelle und wirtschaftliche Sanierung mit geringer Staub- und Lärmbelastung musste her, die sich störungsfrei bei laufendem Betrieb durchführen ließ.

Zeit gespart, Staub- und Lärmbelastung minimiert
Die optimale Lösung bot StoCretec mit dem Epoxy-­Hybrid-System »StoCrete EH 200« als Zwischenbeschichtung. Als Vorteile nennt der Hersteller, dass ein Abbruch der Rüttelklinker nicht notwendig war und die Überarbeitung aufgrund seiner schnellen Aushärtung zeitnah erfolgte. Das sparte den Baubeteiligten nicht nur wertvolle Zeit, sondern reduzierte die Staub- und Lärmbelastung auf ein Minimum.
Zudem war nicht sicher, ob im Fliesenbett größere Feuchtigkeitsmengen vorliegen – diese hätten bei der nachfolgenden Beschichtung Blasen bildeb können. »StoCrete EH 200« fungierte also zugleich als Feuchtigkeitssperre. Mit seiner Brandklasse »nichtbrennbar« erfüllte es überdies die Brandschutzanforderungen.
Die ausführenden Profis der Gebr. Hörner GmbH (Wiedenzhausen bereiteten zunächst die Rüttelklinker durch Kugelstrahlen vor, um ihre Tragfähigkeit zu gewährleisten. Danach brachten sie die Grundierung (»StoCryl EH 100«) als Haftvermittler und dann die Beschichtung »StoCrete EH 200« auf.
Diese Zwischenschicht bildete eine ebene Oberfläche für das nachfolgende Beschichtungssystem. Das Epoxy-­Hybrid-Material ließ sich schnell verarbeiten, da der Hersteller eine niedrige Viskosität mit hervorragenden Verlaufseigenschaften verspricht, ebenso eine exzellente Entlüftung, die zudem die porenfreie Aushärtung in kürzester Zeit garantierte. Eine weitere Untergrundvorbereitung war nicht notwendig.

Oberflächenschutz: Rutsch­sicher und verschleißfest
Als Oberflächenschutz wählte der Planer das StoCretec-System »OS 11a.5« mit der Beschichtung »StoPox TEP MultiTop« und der Versiegelung »StoPox DV 100«. Es überzeugte Planer wie Bauherr durch seine hohe und dauerhafte Verschleißfestigkeit, die es seit mehr als 20 Jahren in zahlreichen Parkbauten unter Beweis stellt. Durch seine starke chemische Widerstandsfähigkeit können ihm sowohl Reinigungs- und Pflegemittel als auch Schadstoffe nichts anhaben. Mit der Rutschhemmklasse R11 V4 gewährleistet das Beschichtungssystem außerdem die Rutschsicherheit in der Fahrzeugvorbereitung.
Nach nur 21 Tagen Bauzeit war die Fahrzeugvorbereitung wieder nutzbar. Das Oberflächenschutzsystem »StoPox TEP MultiTop« gewährleistet die Arbeitssicherheit dauerhaft – und quietschende Reifen sind Geschichte.

Ähnliche Themen

STOCRETEC | 19. Mai 2018

Universalmörtel für die schnelle Instandsetzung