baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Aktuelles

 

SIMONSWERK | 26. Oktober 2017

Roadshow bringt Bandtechnik zum Anfassen

Mit einem mobilen Messesystem präsentiert Hersteller Simonswerk den Verarbeitern vor Ort Neues und Wisenswertes zum Thema Bandtechnik. © Simonswerk
Unter dem Motto »Bandtechnik, die bewegt« hat das Unternehmen mit einer rollenden Messe in den vergangenen sechs Monaten Verarbeiter und Fachhändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor Ort besucht. Nach mehr als 400 Präsentationen mit mehr […]

Mit einem mobilen Messesystem präsentiert Hersteller Simonswerk den Verarbeitern vor Ort Neues und Wisenswertes zum Thema Bandtechnik. © Simonswerk

Unter dem Motto »Bandtechnik, die bewegt« hat das Unternehmen mit einer rollenden Messe in den vergangenen sechs Monaten Verarbeiter und Fachhändler in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor Ort besucht. Nach mehr als 400 Präsentationen mit mehr als 3 000 Teilnehmern und vielen persönlichen Gesprächen sehen die Bandspezialisten ihre gesteckten Ziele erreicht: Technische Produktinformation zu vermitteln, persönliche Gespräche zu führen und einen direkten Erfahrungsaustausch zwischen den Mitarbeitern der Kunden und dem Hersteller in einer lockeren Atmosphäre zu ermöglichen. »Mit der Roadshow wollten wir den Mitarbeitern unserer Kunden die Möglichkeit bieten, sich in kurzer Zeit über Bandtechnik und unsere Innovationen zu informieren, ohne hierfür ihren Arbeitsplatz länger verlassen zu müssen«, erläutert Michael Muhl, Leiter Verkauf Handel Simonswerk. Er sieht im persönlichen Kontakt eine wichtige Ergänzung zu den digitalen Angeboten. »Das ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung für eine partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit«, ergänzt er. Für die Vor-Ort-Vorführungen hat der Hersteller zwei Fahrzeuge als rollenden Messestand komplett mit Bandtechnik der Serien »Tectus«, »Variant«, »Siku«, »Baka« und »Alpro« mit unterschiedlichen Ausführungen, Musteranschlägen sowie Übersichten der Oberflächenausführungen ausgerüstet. Wie wichtig der persönliche Kontakt vor Ort ist, bestätigt eine Vielzahl von Folgeterminen, die bereits während der laufenden Roadshow mit verschiedenen Kunden vereinbart wurden. Damit ist die Tour laut Simonswerk zu einer Initialzündung für den weiteren Dialog und den Erfahrungsaustausch im Rahmen des Kundenservices geworden.