baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Fenster & Türen

 

Soudal | 21. April 2018

Messe-Premiere: Vorwand-Montagesystem für Fenster

Auf der Fensterbau Frontale in Nürnberg hat der Kleb- und Dichtstoffspezialist Soudal erstmals das neu entwickelte Vorwandmontagesystem »SoudaFrame SWI« (Soudal Window Installation) vorgestellt. Neben einer tragfähigen und sicheren Befestigung sowie einer energieeffizienten Abdichtung verspricht die Neuentwicklung gegenüber vergleichbaren Vorwandsystemen vor allem eine einfache und schnelle Montage. Wie einfach und schnell diese und der Einbau vonstatten gehen, bekamen die Fachbesucher direkt am Messestand in Live-Vorführungen demonstriert.

Von Jan Rieken

Soudal-Anwendungstechniker Michael Nowack erläutert in einer Live-Vorführung die Vorzüge des neu entwickelten Vorwandsystems »SoudaFrame SWI«. © baustoffpartner / Jan Rieken

Für Harald Lüdtke, Geschäftsführer Soudal Deutschland, liegt der Schwerpunkt in der Systemkompetenz. »Wir können Fenster!« lautet seine Devise – ganz gleich, ob es um die Großserien-Fertigung, die individuelle Montage, Primär- oder Sekundärversiegelung oder den Einbau im Rahmen geht. »Zu unserer Kompetenz gehört, dass wir bei all unseren Produkten die Verträglichkeit der einzelnen Komponenten untereinander sicherstellen«, erläutert er.
Das patentrechtlich geschützte Soudal-Vorwandsystem besteht im Wesentlichen aus einem Stecksystem mit glasfaserverstärkten Kunststoff-Profilen und den RAL-geprüften Systemkomponenten aus dem »Soudal Window System« (SWS), mit denen der komplette Montagerahmen verklebt und gleichzeitig abgedichtet wird. Federclipse sorgen für eine einfache Fixierung und Justierung des Fensterrahmens.
Das »SWI«-System ermöglicht die Realisierung großer Fensterflächen ohne zusätzliche Abstützung sowie kürzeste Verarbeitungszeit durch weniger Montageschritte. Es vereinfacht somit alle Arbeitsschritte im Planungs-, Montage- und Abdichtungsprozess erheblich.

Einfaches Justieren durch Montagezarge
Darüber hinaus kann das Soudal-­Vorwandsystem durch das geringe Gewicht der GFK-Steckverbindungselemente von nur einer Person montiert werden und lässt sich schnell und einfach in einem Arbeitsgang justieren. Die Montagezarge schafft auf einfachste Weise einen standardisierten Bauraum, der, unabhängig vom Bauuntergrund, immer absolut maßhaltige, lot- und winkelgerechte Einbausituationen sowie einheitliche Anschlussmaße bereitstellt. Die stets einheitliche umlaufende Fuge verbessert die Dichtqualität und beugt so Baumängeln vor.

Die Idee hinter dem System ist, das Fenster aus der Laibung heraus in die Dämmebene zu holen. So lässt es sich um 50 % schneller verarbeiten als herkömmliche Systeme. Den vormontierten Rahmen versieht Adrian Kreft (re.) mit einer Klebstoff-Schicht, dann kann der Rahmen eingesetzt werden. © baustoffpartner / Jan Rieken

Flexible Komponenten innerhalb des Systems
Die bewährten Komponenten des »SWS« wie der besonders flexible Montageschaum »Flexifoam« und die streich- und spritzbare Abdichtungspaste »Soudatight« lassen sich mit dem neuen Vorwandsystem kombinieren. Sie gewährleisten sowohl eine optimale Abdichtung als auch eine hervorragende thermische Effizienz.
»SoudaFrame SWI« kann universell für die gängigen Fensterrahmensysteme und Werkstoffe wie PVC, Holz und Aluminium eingesetzt werden und ist – je nach Dicke der Dämmebene – in verschiedenen Auskragungen erhältlich. »Unabhängig von der Dämm­ungsdicke gibt es bei dem System keine immer dickeren Module mit immer längeren Schrauben«, erläutert Soudal-Marketingleiter Alexander von Vulté. »Überhaupt genügen zur Montage vier Schrauben, der Rest wird geklebt«, ergänzt er. Für den luftdichten Abschluss der Fensteranschlussfuge sorgt die spritz- und streichbare ­Abdichtungspaste ­»Soudatight«.