baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Bad, Sanitär & Fliesen

 

PCI | 21. Oktober 2017

Generalist jetzt mit verbesserter Rezeptur

Mit einer Kombination von Leichtmörtel- und Nanotechnologie ist »PCI Nanolight« im Markt erfolgreich: Der leichte variable Flexmörtel steht seit 2003 für eine neue Generation von Fliesenklebern. Eine überarbeitete Rezeptur will künftig mit verbesserter Standfestigkeit, mehr Verarbeitungskomfort und höherer Anwendungssicherheit aufwarten.

Dank überarbeiteter Rezeptur können mit »PCI Nanolight« auch schwere, großformatige Platten an der Wand sicher verlegt werden. Darüber hinaus zeichnet sich die neue Version des leichten variablen Flexmörtels durch mehr Verarbeitungskomfort und höhere Anwendungssicherheit aus. © PCI

»Der Trend geht zu immer größeren und schwereren Platten – auch an der Wand. Dem tragen wir mit der höheren Standfestigkeit von ›PCI Nanolight‹ Rechnung«, sagt Thorsten Leppler, Produktmanager Fliesenverlegesysteme PCI Europa. Während der Aushärtung des Fliesenklebers bilden sich in der Zementmatrix feinste Nanostrukturen aus, die eine Verzahnung von Fliesenrückseite und Verlegeuntergrund bewirken. Auch schwere Fliesen lassen sich, so Leppler, deshalb an der Wand fixieren ohne abzurutschen. Gleichzeitig bleibt aber die Möglichkeit erhalten, die verlegte Fliese an der Wand zu korrigieren.

Komfortable Verarbeitung ohne Ansteifen

»PCI Nanolight« bietet eine komfortable Verarbeitungszeit von rund 90 Minuten auf ohne anzusteifen. Der verlegte Belag kann nach etwa acht Stunden begangen und verfugt werden und ist nach rund 24 Stunden voll belastbar. Zur sicheren Anwendung trägt das gutmütige Verhalten des Klebers bei, der auch ein Anrühren »nach Gefühl« – mit nicht ganz exakter Wassermenge – verzeihen soll und auch unter solchen nicht optimalen Bedingungen sein charakteristisches Eigenschaftsprofil entwickelt.

Generalist für alle Anwendungen

»Bei all diesen Verbesserungen bleiben die bisherigen Produkteigenschaften erhalten, die ›PCI Nanolight‹ bei Verlegeprofis zum beliebtesten Fliesenkleber mit Leichtmörteltechnologie im Markt gemacht haben, betont Leppler. So ist »PCI Nanolight« weiterhin ein Generalist, der für alle Arten von Fliesen und Platten sowie für die Verlegung auf allen Untergründen geeignet ist. »Häufig findet der Verarbeiter vor Ort keine einheitlichen Bedingungen vor« so Leppler. »Es werden Boden- und Wandfliesen in unterschiedlichsten Arten, Formaten und Flächengewichten eingesetzt. Auch die Verlegeuntergründe sind vielfältig: Fliese auf Fliese, Fliese auf PVC, auf Zementestrich, auf Anhydritestrich oder auf Metall. Die komfortabelste und zugleich wirtschaftlichste Lösung ist hier der Einsatz eines universellen Fliesenklebers, der sich für alle Untergründe und keramischen Beläge gleichermaßen eignet.«
Auch andere Eigenschaften, die für »PCI Nanolight« sprechen, bleiben bestehen, wie beispielsweise die reduzierte Staubbildung beim Öffnen, Ausschütten und Anrühren. Oder auch die »sahnige« Konsistenz, die ein effizientes und schnelles Arbeiten unterstützt. »PCI Nanolight« ist nach Anbieterangaben bis zu 45 % ergiebiger als PCI-Fliesenkleber ohne Leichtmörteltechnologie. Dank des Gewichts von 15 kg/Sack und des Tragegriffs sind die Säcke leicht zu transportieren und mit der integrierten Aufreißhilfe einfach zu öffnen.

Der Trend geht zu immer größeren und schwereren Platten – auch an der Wand. Dem tragen wir mit der höheren Standfestigkeit von ›PCI Nanolight‹ Rechnung«

Thorsten Leppler, Produktmanager Fliesenverlegesysteme PCI Europa

 

 

 

Sehr emissionsarm für höheren Wohnkomfort
»PCI Nanolight« ist sehr emissionsarm und trägt die Klassifizierung »EC 1 Plus R« nach GEV Emicode. Zusammen mit anderen sehr emissionsarmen Produkten wie »PCI Gisogrund«, »PCI Periplan« oder »PCI Nanofug Premium« ist er Bestandteil des sehr emissionsarmen Verlegesystems »PCI Fliese Universal«, das durch minimierte Raumluft-
emissionen zu einem höheren Wohnkomfort beiträgt.