baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Im Blickpunkt

 

GaLaBau 2012 | 26. September 2012

Erneutes Umsatzwachstum der »grünen Branche«

Frank Wagner (l.) und Christian Merkel (BIRCO) zeigten sich »außerordentlich zufrieden« mit der Geschäftsentwicklung.

Frank Wagner (l.) und Christian Merkel (BIRCO) zeigten sich »außerordentlich zufrieden« mit der Geschäftsentwicklung.

Mitte September trafen sich rund 60000 Landschaftsgärtner, -architekten und Auftraggeber aus Städten und Gemeinden, um sich auf der GaLaBau über die neuesten Baustoffe, Pflanzen und Maschinen zu informieren. Die europäische Leitmesse für den Garten-, Landschafts-, Sport-, Golf- und Spielplatzbau fand zum 20. Mal statt.

Grün liegt offenbar voll im Trend. Die Auftragsbücher der meisten GaLaBau-Betriebe sind bis Jahresende voll. Neubau, Umbau und Renovierung von Privatgärten haben Konjunktur. »Viele Menschen geben ihr Geld lieber aus, als mit niedrigstem Zins zu sparen. Wenn das Wetter in den letzten Monaten des Jahres mitspielt, werden wir ein weiteres erneutes Umsatz-Wachstum von über fünf Prozent in 2012 erzielen«, prognostiziert August Forster, Präsident des BGL. Der Gesamtumsatz der grünen Branche stieg in 2011 erstmals auf über 5,5 Mrd. €.

KANN Baustoffwerke: »Top-Lieferant«

Freudige Gesichter und ausgezeichnete Stimmung: So ließ sich die Atmosphäre auf dem KANN-Messestand beschreiben. Neben dem guten Besuch überzeugte die Qualität des Fachpublikums. Geschäftsführer Frank Wollmann durfte in Nürnberg zudem den 1. Preis als Top-Lieferant der Eurobaustoff-Fachgruppe Galabau in Empfang nehmen. Eine Auszeichnung, die dem Unternehmen bereits zum zweiten Mal von den Kooperationspartnern zugesprochen wurde. »Wir sind sehr stolz auf diesen Preis, zeigt er doch, dass sich unser Bemühen um eine kundenorientierte Marktbearbeitung auch langfristig bei unseren Fachhandelspartner durchsetzt«, so Wollmann. Tendenziell sieht er KANN in einer strategisch aussichtreichen Position, um weitere Marktanteile zu gewinnen.

ter Hürne: »Plenera« im Mittelpunkt

Ein halbes Jahr nach der Einführung von »Plenera« präsentierte ter Hürne die Produkt-innovation erstmals auf einer internationalen Fachmesse. Das große Interesse der Galabauer an der einzigartigen Materialität stehe dabei ganz im Fokus, so Vertriebsleiter Volker Kormann.

Sopro: Komplettprogramm für Pflasterflächen

Im Mittelpunkt des Messeauftritts der Sopro standen Pflasterfugenmörtel für leichte bis schwere Beanspruchung. Der Wiesbadener Spezialist für bauchemische Lösungen präsentierte darüber hinaus sein komplettes Sortiment für die fachgerechte Ausführung von Pflasterarbeiten – von der Verlegung über die Verfugung bis hin zur Reinigung. »Schäden an Pflaster- und Plattenbelägen sind nur selten auf eine mangelnde Qualität der Pflastersteine oder Platten zurückzuführen. Meist sind die Ursachen in der falschen Planung, einer unsachgemäßen Ausführung oder der Verwendung falscher Materialien zu finden«, sagte Geschäftsführer Andreas Wilbrand. Besonders hoch seien dabei die Anforderungen an die Fugenmaterialien.

Anrin: Programm an Polymerbetonrinnen

Mit einem umfassenden Programm an Polymerbetonrinnen – hier insbesondere die Gefällerinnen von »Nr.1« bis »Nr. 20« – setzt Anrin auf die beschleunigte Ableitung von Regenwassermengen, ob für Neubaugebiete oder Altstadtbereiche, ob auf Schulhöfen, Sportplätzen oder privaten Hofeinfahrten. »Dass darüber hinaus für jeden Anwendungsbereich eine passende dekorative Oberflächengestaltung machbar ist, zeigen wir hier mit Neuheiten bei unseren Abdeckrost-Designs«, so Vertriebsleiter Gerd Chrosziel in Nürnberg. Weitere Neuheiten wurden in der Sportanlagen-Entwässerung präsentiert.

Schlüter-Systems: Alles für den Außenbereich

Nach der Premiere in 2010 stellte Schlüter-Systems auch in diesem Jahr wieder Komplettsysteme für Balkone und Terrassen in Nürnberg vor. Die Besucher konnten sich von neuen Randprofilen für Balkone sowie effizienten Kons-truktionsaufbauten für die lose und die Verbundverlegung von Keramik und Naturstein im Außenbereich überzeugen. Für die lose Verlegung von Keramikfliesen und Natursteinplatten zeigten die Iserlohner verschiedene Konstruktionsaufbauten, die eine sichere Drainage und Unterlüftung des Bodenbelags sicherstellen.

NaturinForm: Positives Fazit

Ein positives Resümee zur GaLaBau zog Horst Walther, gf. Gesellschafter von NaturinForm. Zum zweiten Mal dabei, sei es erneut gelungen, auf diesem maßgeblichen Branchenforum die Zielgruppen für das innovative Produktprogramm zu interessieren. Im Mittelpunkt stand die prominent präsentierte Terrassendiele »Die Kernige«.

Die Stimmung bezeichnete Walther als ausgesprochen gut. »Von der Euro-Krise keine Spur. Fachgespräche bestätigten vielmehr, dass Bauherren und Hausbesitzer statt bei Banken verstärkt in den Haus- und Gartenbereich investieren.« Die Entwicklung zeige aber auch, dass zwar Bauen mit Holz im Garten weiter zunehme, allerdings mit deutlich reduzierter Verwendung von Tropenholz. »Positiv für uns«, so Walther. Denn diese »Lücke« werde zunehmend mit WPC-Terrassendielen geschlossen.

FILA: Deutscher Markt im Aufbau

»Der deutsche Fliesen- und Natursteinhandel hat das Potenzial erkannt, das in unseren Pflege- und Reinigungsprodukten steckt«, freut sich Hans-Dieter Albreit. Für den italienischen Hersteller Fila bearbeitet der in diesem Metier erfahrene Albreit sowohl die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz, darüber hinaus auch in den USA. Die Zahl der technischen Verkäufer hierzulande wurde mittlerweile verdoppelt, und im deutschen Fliesenhandel als vonseiten des ZDB stoße die Marke »Fila« auf breite Akzeptanz, erläutert Albreit in seiner Eigenschaft als »Berater und Umsetzer«. Albreit ist angetreten, den Bekanntheitsgrad des heute in dritter Generation geführten Familienunternehmens außerhalb Italiens auszuweiten. Die Produkte, die ein zehnköpfiges F+E-Team entwickelt, würden heute von mehr als 200 Fliesenherstellern weltweit empfohlen.

Wienerberger: Dialog mit Marktpartnern vertiefen

Um den Dialog mit Entscheidern und Marktpartnern weiter auszubauen, war die Wienerberger GmbH, deutsche Tochter des weltweit größten Ziegelherstellers, in Nürnberg dabei. Produktmanager Torsten Schinkel sieht in dem Anspruch, Systempartner zu sein, den großen Vorteil für Marktpartner: »Mit der Vielfalt unserer Penter-Freiflächenlösungen bieten wir für jeden Anspruch das passende Angebot. Planer und Verarbeiter können sich darauf verlassen, Produkte und Beratung zu erhalten, mit denen sie beim Auftraggeber überzeugen.«

Wienerberger vereint im Produktprogramm Pflasterklinker 2012 insgesamt 59 Sorten. Ob individuelles Handstrichpflaster, gerumpelte Klinker im Retro-Stil oder robuste Strangpressprodukte – Fachleute haben die Wahl aus mehr als 170 Farben und Formaten. Speziell für kommunale Projekte können zudem Sonderlösungen wie extra aufgeraute Oberflächen, Abstandshalter oder Sonderformate realisiert werden. Erstmals wurden die neuen, leuchtenden Pflasterklinker vorgestellt.

Sven Marco Studer, seit Juni Leiter Marketing, stellte die Produktneuheiten im Rahmen eines Presse-Meetings vor und sagte, dass das derzeitige Hoch im Wohnungsbau zu deutlich gesteigerten Investitionen im Bereich Garten- und Landschaftsbau führe – und davon profitiere auch Wienerberger in erheblichem Maße.

Dyckerhoff Weiss: Beton im Garten- und Landschaftsbau

Innovative Betone und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im Garten- und Landschaftsbau standen im Mittelpunkt des Messeauftritts von Dyckerhoff Weiss.

Sehenswerte Exponate wie eine Betontheke und eine mit Bioethanol beheizte Feuerstelle aus weißem Beton verdeutlichten, wie sich mith ilfe des Hochleistungsbindemittels Dyckerhoff Flowstone konstruktive Ausbildung und architektonische Gestaltung zu einer idealen Kombination vereinen lassen.

Als der »Marmor des 20. Jahrhunderts« wird Beton gerne bezeichnet.

»Vor allem, wenn man an all die zahlreichen Neuentwicklungen denkt, mit denen die Leistungsfähigkeit dieses Werkstoffs nochmals erhöht wurde«, sagte Verkaufsleiter Christian Bechtoldt.

Draht Mayr: Qualität im Fokus

Das Angebot von Draht Mayr umfasst heute nahezu alles rund um das Thema Zäune, Gitter und Tore. »Dies macht uns europaweit zu einem der marktführenden Unternehmen dieser Branche«, so Steffen Jonitz, Handlungsbevollmächtigter des Unternehmens. Als Familienbetrieb, in dem mittlerweile die dritte Generation die Geschicke lenkt, gelte das Augenmerk nach wie vor der Qualität der Produkte und der Zufriedenheit der Kunden. In Nürnberg war ein repräsentativer Querschnitt des Produktprogramms ausgestellt.

BIRCO: „Beton hat´s leicht

»Beton hat’s leicht« – unter diesem Motto hat BIRCO mit »Filcoten« eine leichte Betonrinne in sein Sortiment eingeführt und in den Mittelpunkt des Messeauftritts gestellt. Damit bietet der Baden-Badener Rinnenspezialist eine Innovation für den Garten- und Landschaftsbauer im Vergleich zu herkömmlichen Beton- oder Kunststoffrinnen an. »Für den Galabau haben wir schon seit längerem nach einem Rinnensystem gesucht, das leicht und gleichzeitig schlagzäh und biegefest ist. Diese Lücke haben wir mit »Filcoten« nun geschlossen«, sagten die geschäftsführenden Gesellschafter Frank Wagner und Christian Merkel. Dank eines speziellen Verbundwerkstoffs und einer mineralischen Bewehrung wiegt BIRCO Filcoten im Vergleich zu herkömmlichen Betonrinnen bis zu 70 % weniger.









Ähnliche Themen

TER HÜRNE | 21. April 2018

Boden und Treppe als harmonische Einheit

BIRCO | 24. März 2018

Vierte Generation neu in der Geschäftsführung

SCHLÜTER-SYSTEMS | 21. März 2018

Schlüter-Systems in den USA vierfach ausgezeichnet