baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Fenster & Türen

 

GRIFFWERK | 21. April 2018

Elegantes Griff-Design trifft auf »Laser-Tür«

Stilvolle Türgriffe, neue Schiebetürkonzepte und Glastüren mit individuellen Lasermotiven waren die Highlights am Messestand von Griffwerk. Vom Fachpublikum wurden dabei vor allem die verschiedenen Designmöglichkeiten aufmerksam begutachtet. Der baustoffPARTNER hat sich vor Ort ein eigenes Bild davon gemacht und erfahren, wo die Reise für den Beschlags- und Glastüren-Spezialisten aus Süddeutschland hingegen soll.

Von Dan Windhorst

Am Messestand von Griffwerk konnte sich das Fachpublikum zahlreiche Produktneuheiten anschauen und informative Gespräche mit dem Fachpersonal vor Ort führen. © baustoffPARTNER/Dan Windhorst

»Grafisch reduziert, schlicht aber eben auch elegant und anders« wollte Griffwerk bei der Neugestaltung der verschiedenen Türgriffe, Schiebetüren und Glastürelemente sein. Und das ist dem Unternehmen mit Produkten wie dem neuen Schlosskasten »Puristo S« oder dem Schiebetürensystem »Planeo Air« auch tatsächlich gelungen. Beim Betreten des Messestands wurde deutlich, dass der Beschlaghersteller viel Zeit und Mühen in die Weiterentwicklung der einzelnen Segmente gesteckt hat.
»Das ›Planeo Air‹ entspringt einem simplen Konzept: Der Rahmen rund um die Schiebetür ist, ebenso wie die Griffstange, bewusst schlicht gehalten. Ein einfacher Gedanke, der aber eine riesige Wirkung erzielt«, erklärte Maximilian Ratberger, Leiter im Produktmanagement bei Griffwerk im Gespräch mit dem baustoffPARTNER.

Schlicht aber elegant
Das Schiebetürensystem weist eine Breite von 6 mm auf und umzeichnet die Glasfläche als feiner Rahmen. Das hat einerseits optische Vorzüge und erzeugt einen Kontrast zum Glas, bietet andererseits aber auch Schutz für die Glaskante.
»Hier auf der Fensterbau ist es spannend für uns zu sehen, wie die Leute auf die Schlichtheit der Rahmen-Schiebetür reagieren. Letztlich handelt es sich um ein einfaches Konzept, das sich unglaublich gut in Szene setzen lässt. Den Rahmen haben wir schwarz gehalten, ebenso wie die Griffleiste, die im Design praktisch nur eine ganz feine, filigrane Linie darstellt«, ergänzte Ratberger. Mit diesem Produktkonzept verknüpft Griffwerk seine Glastüren und Beschläge zu einem gemeinsamen System, das optisch wie funktional harmonieren soll. Und das scheint bisher gut anzukommen: Neben dem großen Interesse durch das Fachpublikum hat Griffwerk im letzten Jahr auch den renomierten »Red Dot Award« für die Griffstange »Planeo Air« samt Schiebetürsystem erhalten.

»Mit ›Planeo Air‹ sind wir auf eine simple Idee gestoßen, die einen riesigen Effekt hat.«
Maximilian Ratberger
Leitung Produktmanagement
bei Griffwerk

Auf Bohrlöcher wird verzichtet
Um die Montage der Griffe zu erleichtern, hat der Beschlags- und Glastüren-Spezialisten das sogenannte »Sensa-System« verwendet. Damit können Beschläge mittels Klemm- und Klebetechnik befestigt werden, ohne Glasbohrungen durchführen zu müssen. Dadurch minimieren sich laut Herstellerangaben die Fehlerquellen – außerdem kann bei der Montagearbeit mehr Zeit eingespart werden. Ebenfalls von diesem Klebe-System beeinflusst sind Entwicklungen aus den Bereichen Griffstangen und Griffmuscheln sowie Glasschlosskästen.

Neue Schließtechnik
Mit »Puristo S« hat Griffwerk außerdem einen Schlosskasten für Ganzglastüren mit neuer Schließtechnik entwickelt und auf der Fensterbau dem Publikum vorgestellt. Die Schließmechanik ist so integriert, dass sie in Daumenreichweite liegt. So kann die Mechanik bequem mit nur einer Hand betätigt werden. »Beim Designprozess dieses Schlosskastens haben wir das Thema Komfort zum Maßstab erhoben«, fügte Maximilian Ratberger an und ergänzte: »Die Federkraft des Türgriffs lässt sich fein justieren, auch die Griffposition kann millimetergenau eingestellt werden. Außerdem haben wir die generelle Größe vom Schlosskasten verringert«, so Ratberger. Das Besondere dabei ist laut Hersteller, dass trotz dieser neuen Maße keine gesonderte Bohrung benötigt wird. Überdies kann das System sowohl links als auch rechts angeboten werden, was mehr Freiheiten für den Verarbeiter bedeutet. Der »Puristo S« wurde zudem in Anlehnung an DIN 18251/Klasse 3 geprüft. Der neue Schlosskasten wird wahlweise in Edelstahl matt oder Graphitschwarz erhältlich sein.

Neue filigrane Griffstange
Auch das Beschlagsystem ­»Lucia« mit Handhaben in klassischem Rundprofil wurde um eine neue Griffstange ergänzt und dem Publikum gezeigt. Der Verbund zur Glasfläche ließ sich über eine schmale Grundfläche lösen. Diese führt laut Griffwerk beinahe übergangslos bis zur Handhabe und ersetzt die bisher notwendigen Stützen aus Rundrohr, welche die Bohrlöcher abgedeckt haben. Die neue Griffstange im matten Graphitschwarz wirkt nun merklich filigraner und eleganter. »Lucia« kann mithilfe der Sensa-Technik auf die jeweilige Scheibe geklebt werden. Auch hier ergibt sich dadurch eine einfachere Montage bei weniger Zeitaufwand. Bei dieser Leichtbauweise wird Aluminium verwendet.

Mit viel Begeisterung und Engagement präsentierte Maximilian Ratberger, Leiter des Produktmanagements, dem Fachpublikum die verschiedenen Produktneuheiten und konnte dabei fachkundige Tipps für Handwerker, Händler, aber auch Privatkunden bieten. © baustoffPARTNER/Dan Windhorst

Minimalistischer geht es kaum
Zu sehen gab es auf dem Messestand außerdem das bewährte Beschlagskonzept »Frame«, das für den Einsatz bei Glastüren weiterentwickelt wurde. »Das ist purer Minimalismus, der in Kombination mit Glas einfach gut harmoniert«, sagte Ratberger und ergänzte »Das A und O dabei sind Komfort und Präzision des Griffes: Alles soll am Ende schließlich nicht nur gut aussehen, sondern auch funktionieren und das haben wir zum Beispiel durch eine millimetergenaue Griffjustierung und einen bündigen Übergang geschafft.«
Tatsächlich kommt »Frame« ohne Schlosskasten aus. Stattdessen wird der Korpus durch ein beinahe unsichtbares Glasschloss ergänzt. Der Übergang ist dabei kaum wahrnehmbar. Das Glasschloss selbst überrascht durch ungewöhnlich kleine Dimensionen. Griffwerk hat die komplette Technik auf 80 x 35 mm untergebracht. Das Beschlagsystem ist laut Hersteller als gesamtheitliches Konzept zu sehen. Auch die Bänder wurden für dieses System neu überarbeitet. Eine abschließbare Privacy-Solution ist ebenfalls im Sortiment.