baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Aktuelles

 

Döllken Profiles | 19. Juni 2018

App: Mobil, schnell, direkt und baustellengeeignet

Seit Einführung der App (2015) verzeichnet Döllken Profiles steigende Userzahlen. Jetzt hat der Leistenspezialist die App mit grundlegend neuen, serviceorientierten Features an den Bedarf der Kundschaft angepasst.

Baustellenberatung via Skype gehört ab jetzt zum Profi-Service bei Döllken Profiles.
© DÖLLKEN PROFILES

Das Erscheinungsbild mit dem neuen Design der Marke Döllken Profiles wurde ebenso überarbeitet wie die integrierte Dekordatenbank mit Dekorempfehlungen zu zahlreichen namhaften Bodenbelagsherstellern. Registrierte Nutzer können direkt aus der App ein Muster bestellen.
Registrierte Nutzer haben auch Zugriff auf die integrierte Chatfunktion und damit einen direkten Draht zu den Spezialisten von Döllken Profiles. Dabei können Bilder und Videos, z. B. der Problemsituation auf der Baustelle, direkt verschickt werden. Aufgrund der stetig wachsenden Exportorientierung von Döllken Profiles ist die App nun auch weltweit als englischsprachige Version erhältlich.
Neu ist auch eine Telefonhotline, ein Rückrufservice sowie die Möglichkeit, »Skype« als Kommunikationskanal zu nutzen – insbesondere als Baustellenberatung, da durch den Einsatz der mobilen Videokonferenz auch direkt an Beratungspunkte gezoomt werden kann. Für einen solchen Service reicht die vorherige Terminvereinbarung mittel App oder Hotline. Zum Start der medialen Online-Offensive haben die Leistenspezialisten 15 Videos ins Netz gestellt und wollen das Angebot ausweiten. »Ziel der Filme ist es, aufkommende anwendungspraktische Fragen im Umgang mit unseren Sockelleisten kompetent zu beantworten«, so Juliane Bettinga, Marketingleiterin von Döllken Profile. »Was man früher als FAQ bezeichnet hat, also die regelmäßig auftretenden Fragen, wollen wir userorientiert filmisch beantworten. Hierdurch können wir abseits des Direktkontaktes einen weiteren für unsere Zielgruppe relevanten Kanal, nämlich YouTube, mit sinnvollen Inhalten belegen.«