baustoffPARTNER - Baubranche aktuell

Industrie- und Gewerbebau

 

EFAFLEX | 23. September 2017

20 Schnelllauftore für australischen Metallverarbeiter

»Premier Door Systems« hat in Australien 20 Efaflex-Schnelllauftore für den Metallverarbeiter Abcor montiert, eines der saubersten metallverarbeitenden Unternehmen Australiens. Das Management legt nicht nur größten Wert auf Umweltfreundlichkeit, sondern auch auf eine bestmögliche Betriebsausrüstung und optimale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter.

Das Torblatt des »EFA-STT« aus Acryl­glas-Lamellen ist zu 70 % durchsichtig. Das bringt viel Tageslicht in die Halle und die freie Sicht durch das Tor hilft, Unfälle zu vermeiden. © Efaflex

»Premier Door Systems« in Campbellfield, Australien, ist langjähriger Partner des deutschen Spezialisten für schnell­laufende Industrietore Efaflex. Jetzt hat das Unternehmen den Metallverarbeiter Abcor mit Schnelllauftoren von Efaflex ausgerüstet und trägt so dem Automobilzulieferer, seine hohen Standards zu bewahren.
Insgesamt hat »Premier Door Systems« bisher 20 hochmoderne Schnelllauftore von Efaflex auf dem Werksgelände von Abcor montiert. Erst kürzlich wurden 6 »EFA-STT-L« im belasteten Umfeld der Arbeitsplätze für Polierarbeiten eingebaut, wo Qualität und Technik auf höchstem Niveau oberstes Gebot sind.
»Zweifelsfrei trägt die Investition in technisch anspruchsvolle und moderne Ausrüstung zu unserem Erfolg bei«, erklärt John Kaias, Direktor von Abcor. »In den Toren von Efaflex sind spezifisches, auf den Kunden zugeschnittenes Design und die Erfüllung jeglicher Produktionsanforderungen, auch internationaler Unternehmen, vereint«, lobt er.
Andrew Bykersma, General Manager von »Premier Door Systems«, sagt ergänzend dazu: »Seinen Kunden eine Weltklasse-Produktionsstätte anbieten zu können, bedeutet kontinuierliches Wachstum ungeachtet des lokalen Wettbewerbs. Funktion, Leistungsfähigkeit und das qualitativ hochwertige Erscheinungsbild der Tore von Efaflex sind davon fester Bestandteil.«

Die insgesamt 20 neue Efaflex-Tore sind Teil eines ganzen Maßnahmen-Pakets, mit dem der australische Nutzfahrzeug-Zulieferer Abcor das Arbeiten komfortabler und sicherer machen will. © Efaflex

Viel Tageslicht und hohe Sicherheit
Das wind- und wetterfeste Torblatt des »EFA-STT« besteht aus kristallklaren sowie PVC-freien Lamellen aus Acryl­glas. Die Teilung erfolgt im Rastermaß von 225 mm. Über 70 % der Torfläche ist dadurch durchsichtig. Das bringt zum einen viel Tageslicht in die Halle und die freie Sicht durch das Tor hilft, Unfälle zu vermeiden sowie reibungslose Transportabläufe zu gewährleisten.

Verschleißfreie Aufnahme sorgt für lange Haltbarkeit
Das geöffnete Torblatt wird laut Hersteller in der Efaflex-Spirale platzsparend, berührungslos und somit verschleißfrei aufgenommen, weil die einzelnen »Lagen« während der hohen Bewegungsgeschwindigkeiten von bis zu 2,5 m/s kontinuierlich auf Abstand gehalten werden. Mit diesem Funktionsprinzip will der Hersteller leisen Torlauf mit Langlebigkeit und höchster Verfügungsbereitschaft verbinden und verspricht auch nach vielen Jahren im härtesten Einsatz der schnelllaufenden »EFA-STT«-Tore absolute Wirtschaftlichkeit und eine makellose Optik.
Darüber hinaus ermöglichen laut Hersteller die Produkteigenschaften eine architektonisch universelle Verwendung für Baugrößen bis 8 000 mm x 7 800 mm. Für verschiedenste Anwendungsbereiche sind auf Wunsch auch beliebige Kombinationen mit (z.B. grau) eingefärbten und/oder transluzenten Lamellen realisierbar.

Komfortables und sicheres Arbeitsumfeld
Die Tore sind beim Nutzfahrzeug-Zulieferer Abcor ein Baustein verschiedener Maßnahmen, die ein komfortables und sicheres Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter in diesen Bereichen schaffen sollen. Die Reduzierung von Lärm, mehr Lichteinfall sowie die Sicherheitseinrichtungen an den Toren selbst haben die Auftraggeber von den Produkten »Made in Germany« überzeugt. Die Abcor Pty Ltd., eingetragen als Preston General Engineering (PGE), ist seit langen Jahren Zulieferer für Kenworth Trucks und produziert dafür Halteklammern für Luftbehälter und stählerne Frontschutzbügel. Jährlich werden außerdem 12 000 Frontschutzbügel für die neue Generation des Toyota Hilux hergestellt.